zurückTourenfinder öffnen
 
von 239 bis 560

Fabelhafter Tatzelwurm (Etappen 21 bis 24)

Ein Fabelwesen, halb Löwe, halb Lindwurm, steht im Mittelpunkt dieses Wanderarrangements von Moselkern bis Koblenz mit 4 Etappen des Moselsteigs. Der Tatzelwurm lebte einst in den Stollen von Kobern-Gondorf und wird Ihnen auf der Wanderung in vielfältigen Varianten begegnen. Koblenz am Deutschen Eck, dem Zusammenfluss von Mosel und Rhein, liegt am Ende des Moselsteigs.

Etappe 21 von Moselkern nach Löf

Ein Zuweg aus Moselkern bringt Sie durch das Elztal zum Ausgangspunkt der Wanderung auf dem Moselsteig. Nach Überquerung eines Steges geht es in Serpentinen steil bergauf. Ein kurzer Abstecher zu einer nahen Felsklippe belohnt mit fantastischen Blicken über das Elztal.

Vielleicht haben Sie die Gelegenheit, von der Hangkante der Lasserger Absprungstelle den Drachenfliegern beim Start zuzuschauen. Auf der anderen Seite sehen Sie den schönen Moselort Burgen.

Gemeinsam mit dem Traumpfad "Hatzenporter Laysteig" wandern Sie zum Klettersteig "Dolling". Der Klettersteig setzt Trittsicherheit voraus und leitet über mit Seilen gesicherte Passagen und schließlich über zwei Leitern nach unten.

Im Winzerort Hatzenport lohnt ein Aufenthalt. Sie finden kleine Gassen mit alten Winzerhäusern, Winzerhöfe, einen Fährturm von 1863, die spätgotische Johanneskirche mit barocken Seitenaltären von 1669 und die Pfarrkirche St. Rochus von 1869/1870.

Legen Sie eine Pause ein am Rastplatz "Rabenlay" und genießen Sie die wunderschöne Fernsicht auf die Mosel und auf Hatzenport.

Bis zum Etappenziel Löf ist es nun nicht mehr weit.

Etappe 22 von Löf nach Kobern-Gondorf

Die prächtige Burg Thurant steht zu Beginn der heutigen Etappe. Verweilen Sie im Burggarten und lassen Sie das Mittelalter auf sich wirken. 

Weiter führt der Weg bergab an den Felsen des Burgbergs bis nach Alken, einer der ältesten Orte an der Mosel. Hier siedelten bereits 450 v. Chr. die Kelten. Der Ort besticht heute mit seinen vielen Fachwerkhäusern und Winzerhöfen.

Ein steil bergauf führender Kreuzweg leitet Sie bis zu einer Wallfahrtskirche auf dem Bleidenberg. Der Moselsteig umrundet den Bleidenberg auf einem Hangkantenweg und erreicht den Aussichtspunkt "Hitzlay". Erholen Sie sich auf der Wanderliege und lassen Sie sich verzaubern von den fantastischen Aussichten. 

Diese genießen Sie ebenfalls auf dem Turm der "Mönch-Felix-Hütte", wenn der Blick auf Niederfell und Kobern-Gondorf mit der Burg fällt.

Wandern auf dem Moselsteig

Über die Moselgoldbrücke kommen Sie nach Kobern-Gondorf. Ihr Etappenziel wartet mit dem fabelhaften "Tatzelwurmbrunnen" auf dem mittelalterlichen Marktplatz auf Sie.

Etappe 23 von Kobern-Gondorf nach Winningen

Willkommen im Reich des Tatzelwurmes !

In den Wäldern des Mühltales liegt das Reich dieses Fabeltieres, halb Löwe, halb Lindwurm.

Den Auftakt der 23. Etappe des Moselsteigs bildet die Niederburg, die Ruine der Oberburg und die spätromanische Matthiaskapelle. Zur Kapelle führt ein steiniger Weg mit Stationen des Kreuzweges. Die sechseckige Kappel erbaute Heinrich II im 13. Jahrhundert, hier wurde der Kopf des Apostel Matthias aufbewahrt. Mittlerweile liegt die Reliquie in der Abtei St. Matthias in Trier.

An einer Schutzhütte mit einem Sauerbrunnen im Hohesteinsbachtal können Sie sich ausruhen und dem leise aus dem Berg rieselnden Wasser zuschauen.

Konnten Sie den Tatzelwurm auf Ihrer Wanderung entdecken ?

 

 

Vinothek Winningen, Moselweine beim Winzer

In Winningen halten viele alt eingesessene Winzerhöfe ihre Produkte für Sie bereit. Lassen Sie den Tag bei einem guten Glas Wein ausklingen.

Etappe 24 von Winningen nach Koblenz

Die Geschichte des Ortes Winningen und die religiöse Überzeugung der Vorfahren, prägten die Gemeinde sehr. Läden und Türen vieler alter Häuser der 2.500 Einwohner sind bis heute gut erhalten. Doch nicht im klassischen, kurtrierischem rot, sondern im rheinischen schwarz. Entstanden ist diese Besonderheit der Gegend aus der seit 1557 protestantischen Überzeugung der Winninger – die damit die einzigen im Umkreis sind. Sehenswert ist auch das bis heute gut erhaltene Horntor, eines der 6 Tore des Ortes. Besonders reizvoll sind die Bauten auf dem Marktplatz und dem Weinhof.


Winningen brachte auch eine große Persönlichkeit hervor. Das Leben von August Horch, AUDI-Gründer, sowie Automobil- und Motorenkonstrukteur, können Sie in Museum von Winningen bestaunen. Während Ihres Spaziergangs durch die verträumten Gassen werden Sie neben den schönen Weinranken der Ortsstraßen auch auf das Geburtshaus Horchs treffen.

Der steile Serpentinenanstieg zur "Domgartenhütte" stellt den anspruchsvollsten Teil dieser Etappe dar. Danach geht es eher gemächlich bis nach Güls, dem offizielle Ende - oder Beginn - des Moselsteigs. Werfen Sie auf dem Weinhexweg letzte fantastische Blicke auf das Moselpanorama.

 

Willkommen in Koblenz, der Stadt am Zusammenfluss von Rhein und Mosel.

Informationen zu Koblenz

In Koblenz gibt es viel zu entdecken. Als eine der ältesten Städte Deutschlands ist sie auch eine der vielseitigsten. Zahlreiche Burgen, Schlösser, Kirchen und historische Stadthäuser warten auf Sie und erzählen Ihnen die verschiedensten Geschichten aus alten Zeiten. In verwinkelten Gassen und auf historischen Plätzen, lädt Sie die Stadt zum Flanieren und Verweilen ein.

Natürlich hat Koblenz auch eine große Auswahl an Museen zu bieten. Von archäologischen Funden diverser Epochen, über französische Kunst des 20. Jahrhunderts, bis hin zu einer interaktiven Reise durch die Welt der Rheinromantik – hier kommt niemand zu kurz.

Sehenswert ist auch der kurfürstliche Schlosspark, die wunderschöne Altstadt, das Koblenzer Gartenkultur Gelände, der Festungspark und die Basilika St. Kastor. Die 836 geweihte Stiftskirche ist die älteste erhaltene Kirche in Koblenz und sie war Schauplatz vieler historisch bedeutender Geschehen.

An der Uferpromenade beginnt eines der Highlights in Koblenz – die Seilbahnfahrt mit Deutschlands erster Dreiseilumlaufbahn über den Rhein hin zur eindrucksvollen Festung Ehrenbreitstein. Auf Europas zweitgrößter erhaltener Festung gibt es einiges zu sehen, der Eintritt lohnt sich in jeder Hinsicht.

Vor allem die unvergessliche Aussicht über das UNESCO-Welterbe „Oberes Mittelrheintal“ und natürlich die Mosel, lässt Sie noch einmal Ihren Wanderurlaub an der Mosel Revue passieren.

Burg Thurant

Vor rund 800 Jahren wurde die Burg Thurant hoch über Alken von Pfalzgraf Heinrich erbaut. Die Deutsche Kaiserkrone war im 13. Jahrhundert in dieser Burg untergebracht. 1248 wurde die Burg aufgeteilt in einen "Kölner" und einen "Trierer" Teil als eine Folge von Auseinandersetzungen zwischen den Erzbischöfen nach der gemeinsamen Eroberung der Burg. Im 16. und 17. Jahrhundert verfiel die Burg zunehmend und wurde während des Pfälzischen Erbfolgekrieges zerstört. Seit dem 18. Jahrhundert im Privatbesitz, restaurierte der damalige Besitzer die Burg 1911. Die Burg befindet sich immer noch im Privatbesitz, Besichtigungen sind möglich.

Mosel Wander Reisen
powered by Easytourist
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk